Wohn Riester

Der Staat bietet mit der Eigenheimrente, die umgangssprachlich auch unter dem Begriff “Wohn-Riester” bekannt ist, eine lukrative Förderung zum Erwerb von Wohneigentum. Wer mit einem Riester-Vertrag privat für das Alter vorsorgt, kann das gesparte Kapital nun komplett entnehmen und es in den Bau oder Kauf einer eigenen Immobilie stecken. Gleichzeitig helfen die Riester-Zulagen, einen laufenden Immobilienkredit zu tilgen.

Bislang wurden durch die Riester-Rente lediglich bestimmte Sparverträge wie die Riester-Rentenversicherung, ein Riester Rente Banksparplan oder Riester Rente Fondssparplan gefördert. Durch das Wohn-Riestern können Käufer von Wohneigentum nun auch Riester-Zulagen erhalten und diese zur Tilgung eines Immobiliendarlehens verwenden. Bauherren erhöhen auf diesem Wege ihr Eigenkapital und benötigen weniger Kredit. Zudem können sie mit dem Geld ein Darlehen für den Bau oder Kauf einer Immobilie abbezahlen. Der Staat tilgt dank Riester-Zulagen mit.

Der Kreditnehmer kann sich entscheiden, ob das gesamte Kapital aus dem Riester-Vertrag zur Tilgung des Darlehens entnommen wird oder bis zu 75 Prozent der Summe. Das restliche Kapital verbleibt dann auf dem vorhandenen Sparvertrag und die Riester-Zulagen werden zukünftig in der Regel direkt für die Darlehenstilgung verwendet.

Die Zulagen für jeden rentenversicherungspflichtigen Erwachsenen wurden bis 2008 stetig erhöht und betragen heute 154 Euro pro Jahr, für jedes Kind 185 Euro und für Kinder, ab Geburtsjahr 2008, sogar 300 Euro jährlich. Sichern sie sich jetzt die lukrativen Riester Rente Zulagen

Anzeige