Basisrente

Die korrekte Bezeichnung für die umgangssprachlich als Rürup Rente bezeichnete Form der Altersvorsorge lautet Basisrente. Taufpate ist der 1943 geborene Ökonom Hans-Adalbert Rürup.
Rürup war unter anderen mit der Einführung der privaten Altersvorsorge 2005 beschäftigt. In Deutschland gilt er als ein namhafter Wirtschaftswissenschaftler, der mit seinen Ideen Einfluss auf die Politik der Bundesrepublik nimmt.

Pendant zur betrieblichen Altersvorsorge

Mit der Basisrente wollte die Politik ein Pendant zur betrieblichen Altersvorsorge schaffen. Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, das Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung nicht zur Deckung des Lebensunterhaltes im Alter ausreichen werden. Vor allem für Personen, die aufgrund einer fehlenden Pflichtversicherung selbst ohne staatliche Unterstützung fürs Alter vorsorgen müssen, sollten entsprechende Möglichkeiten geschaffen werden. Da der Sparer in diesen Fällen selbst für seine Rente vorsorgt, stand die staatliche Förderung bei Einführung der Basisrente im Vordergrund. Die gesetzliche Rentenversicherung arbeitet umlagefinanziert während die Basisrente kapitalgedeckt aufgebaut ist. Das heißt, hier wird wirklich Kapital für die Zukunft erwirtschaftet und nicht durch Umverteilung ausgezahlt. Dabei wurden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • Basisrente als staatlich geförderte private Altersvorsorge
  • steuerliche Vorteile können beansprucht werden
  • Pfändungssicherheit während der Ansparphase
  • Renteneintrittsalter ab 60 Jahren
  • Hinterbliebenenschutz kann vereinbart werden

Nichts für Normalverdiener

Insbesondere für Selbständige und Freiberufler stellt die Basisrente die einzige Möglichkeit dar, fürs Alter vorzusorgen und dabei gleichzeitig steuerliche Vorteile zu beanspruchen. Auch besserverdienende Angestellte können von den Steuervorteilen der Basisrente profitieren. Für Normalverdiener lohnt sich die Investition in eine Basisrente wie die Rürup Rente nicht. Hier steht mit der Riester Rente eine entsprechende Alternative für Rentenversicherungspflichtige zur Verfügung. Wer einen Vertrag über eine Basisrente abschließt, sollte neben der möglichen Steuerersparnis jedoch die spätere Pflicht, die ausgezahlten Renten als Einnahmen zu versteuern, nicht aus den Augen verlieren. Im Rahmen der nachgelagerten Besteuerung wird die Basisrente während der Ansparphase nicht versteuert, bei Auszahlung besteht jedoch die Pflicht, die Rentenauszahlungen zu versteuern.

Anzeige