Rürup Rente für Beamte

Die Rürup Rente ist auch für Beamte eine attraktive Form der Altersvorsorge, denn inzwischen sind auch Beamtenpensionen längst nicht mehr als ausreichende und sichere Versorgung im Alter zu betrachten. Um ein höheres Maß an Sicherheit für die persönliche finanzielle Situation im Alter zu erlangen, bietet die Rürup Rente somit auch Beamten die Möglichkeit, ihren Lebensabend unbesorgter und abgesicherter zu verbringen.

Ein Beamter erhält hierbei ebenso die attraktiven Steuervorteile, die auch Angestellte und Selbstständige in Anspruch nehmen dürfen. Der steuerfreie Anteil der Rürup-Beiträge unterliegt für Beamte ebenfalls einer schrittweisen Steigerung von jeweils zwei Prozentpunkten jährlich. Bezüglich der Höchstgrenze von 20.000,- Euro, welche bei den Einzahlungen nicht überschritten werden darf, gibt es jedoch eine Sonderregelung für Beamte:

Der Höchstbetrag von 20.000,- Euro für Alleinstehende und 40.000,- Euro für Eheleute, wird um einen fiktiven Gesamtbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung gekürzt, entsprechend dem Betrag, der beim jeweiligen Gehalt des Beamten zu zahlen wäre. Da nämlich Beamte keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, soll anhand einer Kürzung von 19,9 Prozent der Beamtenbezüge, eine Gleichbehandlung mit anderen Angestellten gewährleistet werden.

Das bedeutet, der Höchstbetrag von 20.000,- bzw. 40.000,- Euro wird um einen fiktiven Rentenbeitrag gemindert, wodurch dann nur noch der Betrag steuerlich absetzbar ist, der nach der Kürzung übrig bleibt.

Anzeige