Immobilienfinanzierung: Tipps und Informationen zur richtigen Immobilienfinanzierung

Montag, 16. März 2009
Anzeige

Die Baufinanzierung wird im Allgemeinen auch als Immobilienfinanzierung bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine sehr umfassende Finanzierungsform, denn die gesamte Immobilienfinanzierung besteht nur in seltenen Fällen aus einem einzigen Darlehen, sondern es werden in den meisten Fällen verschiedene Darlehen genutzt, wie zum Beispiel Hypothekendarlehen, Bauspardarlehen, Arbeitgeberdarlehen oder KfW-Darlehen.

Eine Immobilienfinanzierung erstreckt sich über viele Jahre und zum Teil auch Jahrzehnte, da die durchschnittlich zu finanzierende Darlehenssumme bei über 100.000 Euro liegt. Man kann die Immobilienfinanzierung für verschiedene Zwecke nutzen, zum Beispiel für den Bau von Immobilien, für Renovierungs- und Umbaumaßnahmen, und für den Kauf von Immobilien. Die erworbenen Immobilien werden oftmals auf verschiedene Art und Weise genutzt, zum Beispiel als selbst genutztes Wohneigentum, als private Altersvorsorge durch Vermietung der Immobilien, aber auch zum Spekulieren durch schnellen An- und Verkauf von Immobilien.

Die Immobilienfinanzierung an sich wird von sehr vielen Banken angeboten, die sich sowohl im Inland als auch im Ausland befinden. Auch aufgrund der zu stellenden Sicherheiten ist es allerdings momentan (noch) nicht üblich, und sicherlich auch aufgrund der fehlenden Beratung nicht zu empfehlen, die Immobilienfinanzierung komplett über das Internet abzuwickeln. Gerade in diesem Finanzierungsbereich ist eine ausführliche und anhaltende Beratung durch die Bank als Kreditgeber sicherlich für alle Beteiligten von Vorteil.

Baufinanzierung im Vergleich

Fordern Sie jetzt einen kostenlosen Angebots- und Produktvergleich zur Baufinanzierung an. Dieser Service ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich.






Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.


Die Anfrage ist kostenlos und unverbindlich!

Anzeige