ADR Sendung Monitor erneut mit kontroversem Thema

Montag, 12. April 2010
Anzeige

Das ARD Wirtschaftsmagazin Monitor widmet sich vor dem Hintergrund einer neuen Studie in der aktuellen Ausgabe am 15. März 2010 um 22 Uhr dem aktuell kontrovers diskutiertem Thema der Altersvorsorge.

So haben Untersuchungen ergeben, dass die Renten in der Zukunft vor allem in Ostdeutschland stark sinken, und häufig sogar unter der Grundsicherung von 600 Euro liegen werden. Daher fordert der bekannte Wirtschaftsweise Peter Bofinger in der Sendung erneut die Reformation der privaten Riesterrente.

Top-Altersvorsorge mit staatlicher Förderung: Riester Rente

So würde die Riesterrente in ihrer herkömmlichen Form dem Staat viel Geld kosten, nur ein geringer Teil des Geldes aber tatsächlich an den einzelnen Versicherten gelangen. Die weitaus größere Summe erhielten hingegen die Versicherungsunternehmen. Bofinger plädiert viel mehr dazu, dass Geld ohne Umwege an die Rentenversicherung zu geben, sodass dort mehr Mittel verfügbar sind.

Dagegen fordert vor allem der Rentenexperte Bernd Rürup, dass der Staat mehr Steuergelder in die Rentenkassen zahlt um die Rentenanwartschaft von Hartz IV Empfängern zu erhöhen.

Anzeige