Zufriedenheit bei gesetzlich Versicherten höher

Freitag, 30. April 2010
Anzeige

Das Versichertenbarometer 2010 hat erneut ergeben, dass die Versicherten, die Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, deutlich zufriedener sind als die privat Versicherten. Dies war in den letzten Jahren ähnlich.

Top-Krankenversicherungsschutz: Private Krankenversicherung

Zu Beginn der Umfrageerhebungen im Jahr 2005 war das allerdings noch umgekehrt. In den Kundenzufriedenheitsindex fließen mehr als vierzig Bewertungspunkte mit ein und es wird damit angegeben, in wieweit die Anforderungen an die Versicherungen in den Augen der Versicherten erfüllt werden.

Das Ergebnis ist allerdings schon recht erstaunlich. Denn die Versicherten der gesetzlichen Kassen stellen deutlich höhere Anforderungen zum Beispiel an Beratung und Information durch ihre Versicherung, als das bei den privat Versicherten der Fall ist. Bei letzteren hingegen werden Verständlichkeit und Übersichtlichkeit von Anschreiben und Formularen als wichtiger bewertet. Das hat wohl auch den Hintergrund, weil privat Versicherte häufiger den schriftlichen Kontakt mit ihrer Versicherung suchen, wohingegen die gesetzlich Versicherten eher zum Telefonhörer greifen oder auch persönlich in einer Geschäftstelle ihrer Kasse erscheinen.

Gesetzlich Krankenversicherte bewerten ihre Versicherung auch meist sympathischer, als das bei den privat Versicherten der Fall ist. Sie würden ihre Kasse auch eher an Freunde oder an Verwandte empfehlen und würden sich selbst ebenfalls eher wieder für die gleiche Kasse entscheiden. Privat Versicherte würden bei einer erneuten Versicherungswahl wohl eher einen anderen Anbieter wählen und damit hoffentlich ihre Zufriedenheit erhöhen.

Anzeige