GLS Bank: Die Bank des Jahres 2010

Sonntag, 13. Juni 2010
Anzeige

Eine Umfrage von Börse Online und n-tv mit fast 34.000 Teilnehmern brachte es ans Licht – der Titel „Bank des Jahres 2010“ gebührt der GLS Bank.

Knapp 150 Banken wurden im April dieses Jahres von Deutschlands größtem Anlegermagazin Börse Online und dem Nachrichtensender n-tv bewertet. Die GLS Bank verdankt ihren Titel „Bank des Jahres 2010“ dem ersten Platz in der Kategorie „Beste Hauptbank“. Hervorgehoben wurden dabei Qualität und Transparenz aller Angebote sowie die Bereiche Kundenberatung und Einlagensicherheit. Weiterhin fielen die Produkte zu Sparanlagen und Girokonten positiv auf.

Zum Vergleich: Girokonto

Der Vorstand der GLS Bank sieht sich mit dieser Bewertung in seiner Strategie bestätigt. Das Konzept des nachhaltigen Angebots an Bankprodukten gehe auf und werde von den Kunden entsprechend angenommen. Offensichtlich stärke die konsequente Auswahl vor allem an nachhaltigen Anlageprodukten das Vertrauen der Kunden in die Bank und ihre Leistungsfähigkeit und treffe den Nerv der Zeit.

Die Umfrage wurde in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt. Mehr als 34.000 Teilnehmer wurden befragt, und über 150 Banken galt es zu bewerten. Darunter fielen alle großen Privatbanken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Die Bewertung erfolgte nach zahlreichen Kriterien und aufgeteilt in sechs Kategorien.

Zum Vergleich: Tagesgeld

Dies ist im Übrigen nicht die erste Auszeichnung für die GLS Bank. Im April 2009 wurde ihr für das nachhaltige Engagement mit der entsprechenden Unternehmensführung der „Portfolio Institutionell Award 2009“ verliehen. Im Dezember 2009 kam der „Future Award 2009“ hinzu. Zeitgleich verlieh ihr das britische Magazin The New Economy den Titel „Most Sustainable Bank, Germany“.

Anzeige