Corporate Social Responsibility

Freitag, 17. August 2012
Anzeige

Unternehmerische Verantwortung beschränkt sich schon lange nicht mehr auf die eigenen Mitarbeiter und Produktionsfaktoren. Gerade Aktiengesellschaften investieren in verschiedenen Varianten in Nachhaltigkeitsstrategien und die Übernahme sozialer Verantwortung. Der Investitionsumfang, mit dem Unternehmen ihre individuellen CSR-Engagements verfolgen, ist den regelmäßig veröffentlichten Jahresberichten zu entnehmen.

Große Unternehmen erkennen zunehmend, dass die Interessen von Anteilseignern sich nicht auf den Profit begrenzen lassen. Mitsprache und soziale Verantwortung sind für viele Anleger, insbesondere einen großen Teil der Kleinanleger, wichtige Argumente, Unternehmensanteile zu erwerben oder langfristig im Depot zu halten. Wer heute über Fonds oder Aktien in ein Unternehmen investiert, kann die nachhaltige Verantwortung, die sich in der Corporate Social Responsibility-Strategie äußert, als mittelfristige Wertegarantie verstehen.

Faire Anlagen

Die eigene finanzielle Absicherung durch Aktien ist durchaus mit Ethik verträglich. Jedenfalls ist das grundsätzlich möglich, wenn Sie entsprechend bei der Produktauswahl auf die Zusammensetzung des Portfolios achten. Dies ist zum einen möglich, indem Sie sich die Branchen, in die Sie Ihr Vermögen investieren, sorgfältig aussuchen. Zum anderen kann der Blick auf die Unternehmensphilosophie der Aktiengesellschaft, von der Sie Anteile erwerben wollen, deutliche Hinweise auf deren nicht-wirtschaftliche Prioritäten liefern. Gewinne lassen sich heute auch mit fairen Produktionsbedingungen und ohne Umweltbeeinträchtigung erzielen. Kurzfristig niedrigere Renditen als bei klassischen Anlagen stehen einer langfristigen Perspektive durch nachhaltige Strategien des Unternehmens gegenüber.

Kein Siegel im Finanzsektor

Die Balance zwischen ethischen und finanziellen Interessen ist eine Gratwanderung, bei der Sie sich vorrangig auf das eigene Urteilsvermögen und die eigene Wertestruktur stützen müssen. Viele börsennotierte Gesellschaften präsentieren ihre Leitlinien zur Corporate Social Responsibility, den Code of Conduct und mindestens die Leuchtturm-Projekte des sozialen Engagements auf der Unternehmenswebsite.

Anders als die eindeutigen Kennzeichnungen von ökologisch oder nachhaltig produzierten Konsumgütern ist eine formale Hilfestellung bei der Auswahl einer ethischen Anlage derzeit nicht verfügbar. Da weder für faire Arbeits- und Produktionsbedingungen noch für einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen vertrauenswürdige Siegel existieren, sind Sie bei der Suche nach CSR-Anlagen auf eine Lektüre von Jahresberichten, Wirtschaftsmeldungen und Unternehmenspublikationen angewiesen.

Die Mitgliedschaft des Unternehmens in CSR-Netzwerken oder die Kooperation mit bekannten Nichtregierungsorganisationen kann Ihnen bei der Auswahl helfen. Auch die unverbindliche Beratung bei einer ökologisch oder sozial ausgerichteten Nischenbank und das Studium von Artikeln einschlägiger Onlineportale können die Entscheidung erleichtern, in Nachhaltigkeit und Verantwortung zu investieren.

Anzeige