Private Krankenversicherung Map-Report Test 2012

Freitag, 26. Oktober 2012
Anzeige

Die aktuellen PKV Testergebnisse des map-Report 2012 wurden bereits im Februar 2012 veröffentlicht. Testsieger und beste PKV im map-Report 2012 wurde die Debeka. Den zweiten Platz erzielte der Deutsche Ring. Letzterer hatte zum ersten Mal am Private Krankenversicherung Test des map-Report teilgenommen.

Außer der Debeka Krankenversicherung und dem Deutschen Ring erreichten noch 4 weitere private Krankenversicherer die Bestnote “mmm” beim sogenannten m-Rating des map-Report. Zu den 4 privaten Krankenversicherungen mit der Höchstnote “mmm” im map-Report gehörten die Alte Oldenburger, die DKV, die Signal Versicherung und die R+V. Die ausführlichen Testberichte diverser Analysten mit einem PKV Test in 2012 sind auf www.test-private-krankenversicherungen.de in einer Übersicht aufgeführt.

Der map-Report wird bereits seit 1990 publiziert. Jährlich werden durch den map-Report die Qualität und die Veränderungen bei den Leistungen in der PKV sowie die Finanzkraft der PKV Unternehmen getestet. Der PKV Test des map-Report umfasst die Teilbereiche Service, Bilanzen und Vertragsbedingungen. Dabei stützt sich der Test und die Analyse des map-Report primär auf Zahlen und Fakten. Da in 2012 die Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr leicht modifiziert wurden, ist das Rating von 2012 leider nicht direkt vergleichbar mit dem des Vorjahres 2011. Im Unterschied zum Test 2011 blieb die Schadenquote im Rating 2012 vollständig unberücksichtigt. Stattdessen wurde der Test 2012 im Teilbereich Service um die Beschwerdequote beim Ombudsmann der PKV erweitert.

Im PKV Test des map-Report kommt ein Punktesystem zur Anwendung. Dabei kann jedes Versicherungsunternehmen im Rating des map-Report maximal 100 Punkte erreichen. Die Teilnahme der Versicherungsunternehmen am Test des map-Report erfolgt auf freiwilliger Basis. Die Zahl der getesteten Versicherungsgesellschaften ist daher auch vergleichsweise niedrig. Am PKV Test des map-Report 2012 haben nur 16 von insgesamt 46 Versicherungsunternehmen teilgenommen. Dies liegt einerseits darin begründet, dass nicht jeder Versicherer bereit ist, sensible Unternehmensdaten weiterzugeben. Andererseits fürchten einige Versicherungsunternehmen auch Wettbewerbsnachteile durch eine schlechte Bewertung im Test. Laut Manfred Poweleit, dem Vorsitzenden und Gründer des map-Report, nimmt die Zahl der teilnehmenden Versicherungsunternehmen jedoch kontinuierlich zu. Im letzten Jahr 2011 zum Beispiel hat sich erstmals ein sehr großer Versicherer, nämlich die Allianz Krankenversicherung, dem Wettbewerb im map-Report gestellt.

Außer dem Deutschen Ring mit der zweitbesten Platzierung hat auch die Mecklenburgische Krankenversicherung im Jahr 2012 zum ersten Mal am PKV Test des map-Report teilgenommen. Die Mecklenburgische Krankenversicherung erreichte zwar nicht wie der Deutsche Ring gleich auf Anhieb die Höchstnote “mmm” des m-Ratings, aber immerhin schon ein “mm” bzw. die Note gut. Insgesamt wurde die Note “mm” 7-mal im map-Report vergeben. Nur 4 Krankenversicherungen wurden mit nur einem “m” des m-Ratings bewertet. Im Folgenden ist eine Rangliste der ersten 10 Plätze des map-Report 2012 mit den jeweils erreichten Punktezahlen wiedergegeben.

  • Debeka: 76,70 Punkte
  • Deutscher Ring: 72,60 Punkte
  • R+V: 72,20 Punkte
  • Signal: 71,40 Punkte
  • Alte Oldenburger: 70,35 Punkte
  • DKV: 70,25 Punkte
  • HanseMerkur: 65,35 Punkte
  • Nürnberger: 63 Punkte
  • DEVK: 63,00 Punkte
  • Provinzial: 62,45 Punkte
Anzeige