Wissenslücken beim Online Shopping

Sonntag, 30. Juni 2013
Anzeige

Obwohl laut einer wissenschaftlichen Untersuchung über 85 Prozent der Deutschen schon mal online etwas gekauft haben, gibt es gemäß einer Umfrage der Universität in Friedrichshafen problematische Wissenslücken zum Thema “Online Shopping” und “Online Zahlungsverkehr”. Insbesondere die eigenen Rechte sind vielen deutschen Online Shoppern nur unzureichend bekannt.

Gefährliches Halbwissen beim Online Shopping
Da das Wissen rund ums Online Shopping hauptsächlich im rechtlichen sowie sicherheitstechnischen Bereich fehlt, führt dies immer wieder zu Schwierigkeiten und Ärgernissen beim Online Einkauf. So weiß fast jeder Dritte Online Kunde nicht, dass das Kürzel “https” in der Adresszeile eine wichtige Sicherheitsfunktion besitzt und als eine Art Vorhängeschloss für die persönlichen Daten wirkt. Ebenfalls vertrauen fast 20 Prozent auf die nur begrenzte Wirkung von Virenscannern und sind der Meinung, dass dieser für ausreichend Sicherheit beim Surfen und Shoppen im Internet bietet.

Im Auftrag der Verbraucherzentrale des Bundesverbandes stellte sich in der Umfrage der Friedrichshafener Zeppelin Universität heraus, dass Online Shopper mindestens sechs zentrale Fragen richtig beantworten sollten, um sich sicher im Internet zu bewegen. Welche Fragen genau gestellt wurden, dies wurde nicht veröffentlicht, da dies erneute Umfragen in den nächsten Jahren zu stark verfälschen könnte.

Die erste Umfragerunde bei über 1.000 Teilnehmern hat gezeigt, dass das Wirtschaftswissen bei Online Geschäften bei 78 Prozent der Befragten größere Mängel aufweist.

Internet User mit höheren Bildungsabschlüssen kaufen sicherer ein

Die wichtigsten Fakten rund um:

  • Zahlungsverkehr,
  • rechtliche Sicherheit und
  • dem Schutz vor Datenklau und -manipulation

sind insbesondere Internet Usern mit höheren Bildungsabschlüssen am besten bekannt. Dies liegt laut Expertenmeinung daran, dass das wirtschaftliche sowie computertechnische Wissen grundsätzlich größer ist und entsprechend angewendet wird. Vorhandene Wissensdefizite können allerdings durch Erfahrung und Aufklärung ausgeglichen werden. Dabei ist mehr Information und Transparenz beim Online Shopping jedoch wesentlich empfehlenswerter als das Lernen aus mitunter kostspieligen Fehlern.

Anzeige