Anlagestrategien 2013 / 2014

Sonntag, 10. November 2013
Anzeige

Mit der Aussicht auf oftmals geringe gesetzliche Rentenzahlungen, sollten auch schon junge Menschen frühzeitig an die richtige Altersvorsorge denken. Bei den Sparplänen fürs Alter stellen viele Sparer hohe Ansprüche an die Sicherheit ihrer Einlagen. Aktienfons werden deshalb weniger für die Altersvorsorge genutzt. Doch angesichts der sehr wahrscheinlich bis 2014 anhaltenden, niedrigen Zinslage sind Investments in Wertpapiere auch für die Altersvorsorge interessant.

Aktienfonds bieten im Vergleich zur Geldanlage in Sparbüchern, Fest- und Tagesgeldkonten kein risikofreies Sparen. Doch die Renditechancen sind wesentlich höher. Während sich mit den einlagengesicherten, traditionellen Sparwegen momentan nur eine Verzinsung von maximal 1,5 Prozent erreichen lässt. Diese liegt unter der derzeitigen Inflationsrate, sodass das Sparen fürs Alter in den klassischen Formen keinen Zinsgewinn mit sich bringen. Im Gegenteil. Die Nutzung von Fest- und Tagesgeldangeboten ist im Jahr 2013 auf des historisch niedrigen Zinsstandes mit leichten Verlusten verbunden.

Fonds als chancenreiche Investments
Gute Renditeaussichten bei einem geringen Risiko und einem hohen Maß an Flexibilität bieten zahlreiche Aktienfonds. Einige von Ihnen sind speziell auf das Sparen fürs Alter ausgerichtet und haben einen Wertzuwachs von bis zu 5 Prozent pro Jahr. Diese Werten gelten 2013/2014 insbesondere für Fondssparpläne mit deutschen Aktien. Europäische Aktienfonds lagen bei nur 2,5 Prozent.

Die Vor- und Nachteile des Riesterns
Viele Altersvorsorgeprodukte, auch Aktienfonds, sind mit der Riesterspar-Strategie verbunden. Diese bringt folgende positive sowie negative Aspekte mit sich:

Langes Durchhaltevermögen zahlt sich aus
Bei der Altersvorsorge in Aktienfonds gilt: Je länger gespart wird, umso größer ist die Rendite. Eine Jahresrendite von 6,7 Prozent lässt sich beispielsweise mit einem passenden Rentenfonds erreichen. Über 190.000 Euro können so mit einer monatlichen Spareinlage von über 100 Euro erreicht werden. Die Auszahlung erfolgt dann in Form einer monatlichen Rente oder auf Wunsch auch als Einzelzahlung. Viele Fondssparprodukte sind mit staatlichen Förderungen kombinierbar, sodass auch zusätzliche staatliche Gelder in die Altersvorsorgekasse einfließen können.

Anzeige