Steuererklärung 2015: Im alten Jahr schon an die kommende Steuererklärung denken

Samstag, 20. Dezember 2014
Anzeige

Steuerfreibeträge ausschöpfen
Steuerzahler sollten in den letzten Wochen des Jahres ihre bisherigen Einnahmen und Ausgaben überschlagen und zusätzlich eine Liste mit anstehenden Ausgaben aufstellen. Bei kluger Planung lassen sich auf dieser Basis im alten Jahr noch Steuervorteile für die anstehende Steuererklärung 2014 realisieren.

Beispiel Werbungskosten: Der pauschal bei der Einkommenssteuer berücksichtigte Betrag von 1000 Euro klingt auf den ersten Blick recht hoch, ist aber häufig schnell erreicht. Wer mit seinen Ausgaben für

  • den Weg zur Arbeit,
  • das häusliche Arbeitszimmer,
  • Fort- und Weiterbildungskosten und/oder
  • Arbeitsmittel

in den ersten elf Monaten den Freibetrag bereits fast erreicht hat, kann noch mit gezielten Ausgaben aus diesem Bereich zusätzliche Steuereinsparungen für sich verwirklichen. Nach diesem Prinzip können potentiell auch andere Pauschbeträge der Steuer 2014, zum Beispiel (vorgezogene) Ausgaben für

  • haushaltsnahe Dienstleistungen,
  • Finanzdienstleistungen,
  • Gesundheitskosten oder
  • Unterhaltskosten

für Steuereinsparungen genutzt werden.

Beispiel Altersvorsorge: Steuervorteile aus anderen Bereichen können für den Vermögensaufbau genutzt werden. Wenn Sie sich noch in diesem Jahr für bestimmte Anlageformen aus den Bereichen der Riester- oder Rürup-Versicherungen entscheiden, sind zusätzliche Vorteile die Folge. Steuervorteile und staatliche Zulagen können rückwirkend noch für das ganze Jahr 2014 beansprucht werden und vergrößern den Spareffekt.

Gezielt investieren
Ohnehin anstehenden Investitionen in langlebige Güter oder Sanierungskosten für das Eigenheim können im kommenden Jahr deutliche Steuerersparnisse bringen. Nicht nur Unternehmen, sondern auch private Verbraucher, die beruflich genutzte Investitionsgüter benötigen, sollten ebenso wie Hauseigentümer jetzt überprüfen, ob eine Ausgabe im laufenden Jahr mehr steuerliche Vorteile als Finanzierungskosten bringt.

  • -Instandhaltungssanierungen,
  • Modernisierungssanierungen und
  • energetische Sanierungen

werden dabei steuerlich gleichwertig anerkannt. Grundeigentümer, die ihre Immobilien nicht (ausschließlich) selbst nutzen, haben darüber hinaus die Möglichkeit, Steuerrabatte beispielsweise für Leerstände in Mietobjekten geltend zu machen.

Beratungspotentiale ausschöpfen
Einfache und allgemeine Tipps finden Sie in den Publikationen von Testagenturen und Verbraucherberatungen. Aber auch einschlägige Institutionen, selbständige Finanz- und Steuerberater sowie Verbraucherzentralen helfen bei der Realisierung von Steuervorteilen innerhalb der gesetzten Fristen. Berechnungs- und Recherchetools im Internet können ebenso hilfreiche Dienste leisten wie persönliche Beratungen, die noch rechtzeitig im alten Jahr terminiert werden. Die konkrete Steuerersparnis kann in Einzelfällen bis in den vierstelligen Bereich reichen; die Kosten für eine professionelle Steuerberatung sind insofern eine gute Investition in die kommende Steuererklärung.

Anzeige