Bausparvertrag: Kündigung von Altverträgen

Dienstag, 10. März 2015
Anzeige

Ein Thema, das Bausparer derzeit besonders beschäftigt, sind die Kündigungen von Altverträgen seitens der Bausparkassen. Bei den Verträgen handelt es sich um Bausparverträge, die oftmals seit mehr als 10 Jahren zuteilungsreif aber noch nicht für ein Bauspardarlehen in Anspruch genommen worden sind.

Ein wesentlicher Punkt, der die Altverträge besonders attraktiv macht, ist die sehr gute Verzinsung, die bei den meisten alten Bausparverträgen zwischen 3% und 5% liegt. Dieser Prozentsatz liegt weit über der derzeitigen Verzinsung von etwa 0,25 %.

Warum werden die alten Bausparverträge gekündigt?

Wer einen alten Bausparvertrag mit einer so guten Verzinsung besitzt, im Verhältnis zu den momentan Konditionen, kann sich eigentlich glücklich schätzen. Allerdings werden diesem Glück derzeit viele Steine seitens der Bausparkassen in den Weg gelegt.

Betroffen sind in erster Linie Kunden, deren Bausparvertrag seit mehr als 10 Jahren zuteilungsreif ist und die noch kein Darlehen mit Ihrem Bausparguthaben in Anspruch genommen haben.

Die betroffenen Kunden mit den Altverträgen werden von den Bausparkassen mit folgenden Angeboten angeschrieben:

  1. Das angesparte Geld auf ein entsprechendes Konto zu überweisen
  2. Das Darlehen noch bis zum Mai 2015 in Anspruch zu nehmen
  3. Das angesparte Geld in einen neuen Bausparvertrag zu aktuellen Konditionen umzuschichten

 

Was können betroffene Bausparkunden nun unternehmen?

Rechtlich gesehen handelt es sich bei diesem Fall um eine Grauzone.

Im Prinzip wurden den Bausparern, die ihren Vertrag bereits vor Jahren abgeschlossen haben, die zu der Zeit geltenden Konditionen langfristig zugesagt. Eine Zeit lang wurde sogar seitens der Bausparkassen versucht, die Kunden mit einem Bonus dazu zu bewegen, das Bauspardarlehen nicht zu verwenden.

Für die Bausparer stellen sich hierbei natürlich einige Fragen.

  • Ist es denn verwerflich, wenn ich noch weiter auf meinen Bausparvertrag anspare, obwohl dieser bereits zuteilungsreif ist?
  • Muss ich unbedingt mein Bauspardarlehen nutzen, nur weil der Bausparvertrag zuteilungsreif ist?
  • Darf eine Bausparkasse den Vertrag dann, nur auf dieser Grundlage, kündigen?

Betroffenen Bausparern wird von den Verbraucherschützern folgendes geraten:

  • wiedersprechen Sie der Kündigung schriftlich
  • holen Sie sich Rat bei einem Rechtsbeistand
  • wenden Sie sich an die Schlichtungsstellen der privaten Bausparkassen
Anzeige