Baufinanzierung: Berechnung

Eine wichtige Aufgabe im Rahmen jeder Baufinanzierung ist die Berechnung der finanziellen Belastung in Form der zukünftigen Kreditrate des Kreditnehmers. Ferner muss nicht nur die Belastung durch den einzelnen Kredit berechnet werden, sondern auch die Zusammensetzung der Baufinanzierung in der Hinsicht, dass bei der Nutzung verschiedener Darlehensformen in der Gesamtheit auch der notwendige Finanzierungsbedarf zur Verfügung steht.

Dieses gestaltet sich nicht immer so einfach, besonders wenn viele Darlehen in die Baufinanzierung einfließen, die mitunter kombiniert werden. Die Berechnung der Rate des einzelnen Kredites erfolgt stets durch Vorgabe des Finanzierungsbedarfs, also der Kreditsumme, und zudem der Höhe der Zinsen, da diese ebenfalls feststeht. Die fehlenden Komponenten Laufzeit und Darlehensrate kann man nun berechnen.

In den meisten Fällen ist es am sinnvollsten, wenn man anhand der Einnahmen- und Ausgabenrechnung des Kreditnehmers berechnet, wie viel Kapital diesem im Monat zur freien Verfügung steht. Diesen Betrag kann man im Folgenden auf die verschiedenen Kredite innerhalb der Baufinanzierung aufteilen, woraus sich dann in Zusammenhang mit den Komponenten Darlehenssumme und Zinssatz zwangsläufig auch die Laufzeit der jeweiligen Darlehen ergibt.

Insgesamt sollte man die Baufinanzierung so berechnen, dass man nicht zu knapp mit dem vorhandenen Kapital kalkuliert, da nach Ablauf von Zinsfestschreibungen die Belastung zukünftig durch höhere Zinsen ebenfalls nochmals ansteigen kann.

Anzeige