Annuitätendarlehen

Ein Annuitätendarlehen wird oftmals auch als Immobiliendarlehen, Hypothekendarlehen oder Baukredit bezeichnet. Das Annuitätendarlehen kommt nahezu ausschließlich im Rahmen einer Baufinanzierung zum Einsatz und wird von sehr vielen Kunden verwendet, um den Bau oder den Kauf von Immobilien oder Grundstücken finanzieren zu können.

Im Gegensatz zu manch anderen Darlehensarten, wie zum Beispiel dem Ratenkredit oder dem Anschaffungsdarlehen, ist für das Annuitätendarlehen charakteristisch, dass der Kunde nicht während der gesamten Laufzeit für den Ursprungsdarlehensbetrag Zinsen zahlen muss, sondern nur von der jeweiligen Restschuld. Diese wird in regelmäßigen Abständen durch die Verrechnung der bereits geleisteten Tilgung ermittelt.

Die Annuität bezeichnet die Gesamtrate des Darlehens und sagt im Grunde nicht mehr aus, als dass die Kreditrate insgesamt stets gleich hoch bleibt, aber der Anteil der Tilgung an der Gesamtrate stets größer wird und der Zinsanteil daher geringer. Annuitätendarlehen haben in der Regel sehr lange Laufzeiten zwischen 15 bis zu 30 Jahren und weisen im Gegensatz zum bereits erwähnten Ratenkredit auch sehr günstige Zinsen für den Kreditnehmer auf.

Die aktuellen Zinsen (Stand Februar 2009) liegen zum Beispiel im Rahmen eines Annuitätendarlehen bei ca. drei bis vier Prozent, während man für einen Ratenkredit im Schnitt acht bis zehn Prozent zahlen muss. Kennzeichnend für das Annuitätendarlehen als Hypothekendarlehen ist ferner auch, dass fast immer eine Besicherung des Kunden für das Darlehen stattfinden muss. Diese Besicherung besteht durch die Eintragung einer Hypothek oder einer Grundschuld zu Gunsten der kreditgebenden Bank. Ein Annuitätendarlehen erhält man als Kunde unter den geforderten Voraussetzungen bei nahezu jeder Bank oder bei speziellen Hypothekenbanken.

Anzeige