Baukredit

Heutzutage gibt es eine Fülle an Banken und Kreditinstituten, die Privatkunden zur Finanzierung des Kaufs eines Eigenheims einen Baukredit anbieten. Für viele Kunden ist ein Baukredit die einzige Möglichkeit, den Wunsch nach der eigenen Immobilien auch realisieren zu können. Umso wichtiger ist bei der Entscheidung für einen Baukredit die Wahl des optimalen Anbieters.

Im Vergleich zu anderen Kreditarten zeichnet sich der Baukredit vor allem durch vergleichsweise günstige Zinsen und eine sehr lange Laufzeit aus. Prinzipiell kann jeder Kunde einen Baukredit erhalten, der die notwendige Bonität aufweist.

Das bedeutet in erster Linie, dass keine negativen Schufa-Einträge vorhanden sind, ein regelmäßiges Einkommen besteht und dass die zu zahlende Kreditrate später auch ohne Probleme tragbar sein wird. Typisch für die Vergabe von Baukrediten ist ebenfalls, dass der Kredit nahezu ausnahmslos durch die Eintragung einer Hypothek oder einer Grundschuld abzusichern ist.

In der Regel wird der Baukredit in Form eines Annuitätendarlehens angeboten. Die Rückzahlung des Baukredites erfolgt in gleich bleibenden monatlichen Raten, sodass für den Kreditnehmer eine gute Kalkulationsgrundlage besteht.

Aufgrund der Tilgungsverrechnung wird der Zinsanteil beim Baukredit stets geringer und der Anteil der Tilgung steigt als Ausgleich. Bei der zu wählenden Höhe des Baukredites sollte man auch darauf achten, dass man beim Bau einer Immobilie die Baunebenkosten mit einbezieht.

Anzeige