Bausparvertrag

Im Rahmen einer Baufinanzierung gibt es mehrere Möglichkeiten, welche Art von Darlehen man als Kreditnehmer nutzen kann. Nicht selten besteht die gesamte Baufinanzierung aus einer Kombination von verschiedenen Kreditarten. Oftmals wird unter anderem auch das Bauspardarlehen verwendet, welches man unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen eines zuvor abgeschlossenen Bausparvertrages erhalten kann.

Der Bausparvertrag als Gesamtes kann also sehr gut in die Baufinanzierung integriert werden. Zum einen hat man in der Regel ein Mindestsparguthaben auf dem Bausparvertrag angespart, welches natürlich für die Baufinanzierung als Eigenkapital verwendet werden kann. Zum anderen erhält man unter bestimmten Voraussetzungen aus dem Bausparvertrag heraus auch ein zinsgünstiges Bauspardarlehen, welches ebenso mit in die gesamte Baufinanzierung einfließen kann.

Da man im Rahmen der Ansparphase sowohl hinsichtlich der Mindestsparsumme als auch hinsichtlich der Mindestspardauer bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, ist es empfehlenswert, den Bausparvertrag bereits einige Jahre vor der eigentlichen Baufinanzierung abzuschließen.

Die Höhe des Bausparvertrages sollte sich dann an der Summe orientieren, die man durch den Bausparvertrag in die Baufinanzierung mit einbringen möchte. Grundsätzlich gilt der Bausparvertrag als sehr flexibel, da man jederzeit Beiträge als Sparleistung einzahlen kann, und auch die Bausparsumme während der Laufzeit des Bausparvertrages an sich evtl. ändernde Bedürfnisse anpassen kann. Man kann im Rahmen des Bausparvertrages zwischen verschiedenen Tarifen entscheiden, die sich vor allem hinsichtlich Höhe des Mindestsparguthabens und den Guthaben- und Darlehenszinsen unterscheiden.

Anzeige