Baufinanzierung: Laufzeit

Neben der Kreditsumme, den Zinskonditionen und der Höhe der Kreditrate ist die Laufzeit im Rahmen der Baufinanzierung die vierte Komponente, die in die Berechnung mit einfließt.

In der Regel ergibt sich die Laufzeit aus der Vorgabe der anderen drei Größen, da sowohl Kreditsumme als auch Zinssatz ohnehin feststehen, und zudem die meisten Kunden auch ein bestimmtes Limit haben, wie hoch die monatliche Kreditrate sein darf.

Grundsätzlich ist die Laufzeit einer Baufinanzierung relativ lang und liegt in der Regel selten unter 20 Jahren Gesamtlaufzeit. Dabei können die verschiedenen Darlehen, die man im Rahmen der Baufinanzierung nutzt, natürlich unterschiedliche Laufzeiten haben, da nicht alle Darlehen zur selben Zeit ablaufen.

Zu Beginn der Laufzeit ist es so, dass man zunächst vor allem Zinsen auf den erhaltenen Darlehensbetrag zahlt. Der Zinsanteil beträgt zu Beginn der Finanzierung rund 80 Prozent der Gesamtrate und nur ca. 20 Prozent macht der Tilgungsanteil aus. Dieses Verhältnis ändert sich dann während der Laufzeit immer mehr zu Gunsten einer höheren Tilgung.

Hinsichtlich der Zinsen kann man zwischen verschiedenen Laufzeiten bei der Zinsfestschreibung wählen. Heute werden in der Regel Darlehen mit einer Laufzeit von 5 oder 10 Jahren angeboten, wobei allerdings immer öfter auch Zinsfestschreibungen von 15 oder sogar 20 Jahren offeriert werden.

Wer sich also für den Kauf oder Bau einer Immobilien, und der damit zusammenhängenden Baufinanzierung entscheidet, der muss sich darüber im Klaren sein, dass er monatlich von nun an für viele Jahre und Jahrzehnte das Darlehen im Rahmen der Baufinanzierung bis zum Ende der Laufzeit tilgen muss.

Anzeige