Zertifikate

Zertifikate sind verzinsliche Wertpapiere, bei denen der Käufer des Wertpapiers dem Herausgeber Geld leiht. Der Herausgeber beschafft sich auf diese Art und Weise Geld, mit dem er arbeiten kann. Der Käufer erhält dafür sein eingezahltes Kapital zuzüglich eines möglicherweise erwirtschafteten Gewinns zu einem bestimmten Zeitpunkt zurück. Im Unterschied zu klassischen Anleihen erhält der Anleger also keine feste Verzinsung, sondern er ist Teilhaber am Gewinn oder Verlust aus Börsengeschäften.

Der Herausgeber des Wertpapiers ist bei Zertifikaten eine Bank. Die Börsengeschäfte, die der Herausgeber eingeht, können unterschiedlicher Natur sein und entsprechend unterschiedliche Risiken mit sich bringen. So können Banken in Rentenpapiere oder Aktien oder in Wertpapiere unterschiedlichster Art investieren. Die Bandbreite reicht dabei von Rohstoffen über Technologien aller Art bis zu Industrie und Infrastruktur, wobei diese Aufzählung nicht abschließend ist. In jedem Fall aber bestimmt die Art der Anlage ganz maßgeblich das Risiko der Anleihe. Der Anleger hat darauf keinerlei Einfluss.

Größtes Risiko bei Zertifikaten ist die Zahlungsunfähigkeit des Herausgebers. In diesem Fall verliert der Anleger sein eingezahltes Geld – es kommt zum Totalverlust. Damit hängt die Bonität des Herausgebers eng zusammen. Je besser sie von unabhängigen Ratingagenturen eingeschätzt wird, desto sicherer kann er das ausgeliehene Geld auch wieder zurück zahlen. Je höher die Einschätzung der Ratingagenturen ist, desto eher findet er Käufer für seine Zertifikate.

Die grundsätzliche Aussage, dass Zertifikate immer äußerst risikobehaftet sind, findet heute aber keine Anwendung mehr. Zunächst einmal gibt es ganz unterschiedliche Varianten von Zertifikaten. Je nach Ausgestaltung sind sie eher für risikoscheue oder den risikoaffinen Anleger geeignet.

Dazwischen sind unzählige Mischformen möglich. Man sollte sich vor der Entscheidung für ein Zertifikat genau informieren, wie die detaillierte Vertragsgestaltung aussieht, damit auch das Risiko besser einzuschätzen ist. In jedem Fall gilt die Aussage, dass Zertifikate grundsätzlich immer risikoreich sein müssen nur begrenzt, denn einige Formen tragen den Bedürfnissen sicherheitsorientierter Anleger durchaus Rechnung.

Anzeige