Ballonkredit

Für die Finanzierung von Fahrzeugen wird immer häufiger der so genannte Ballonkredit genutzt. Bei ihm handelt es sich um einen klassischen Ratenkredit, der jedoch am Ende der Laufzeit noch nicht vollständig getilgt ist. Vielmehr verbleibt eine Restschuld, die Sie als Kreditnehmer dann entweder weiter finanzieren oder zurückzahlen können. Alternativ bieten viele Autohersteller an, dass der Wagen zurückgegeben wird.

Der Ballonkredit bietet im Vergleich zur klassischen Ratenkredit-Finanzierung sowohl Vor- als auch Nachteile. Der Vorteil ist, dass durch die verbleibende Restschuld der zurückzuzahlende Betrag geringer ist. Hierdurch wird auch eine geringere Rate berechnet, wodurch Ihr Budget nicht so stark belastet wird. Zudem können Sie sich bis zum Ende der Laufzeit noch entscheiden, wie Sie mit der Restschuld verfahren wollen.

Dieser Vorteil kann sich für Sie jedoch auch zum Nachteil entwickeln, denn durch die niedrigere Rückzahlung erhöht sich auch der von Ihnen zu zahlende Tilgungsanteil. Sollten Sie am Ende der Laufzeit die Rückzahlung der noch offenen Summe wünschen, müssen Sie während der Laufzeit Rücklagen bilden, die sich dann wiederum auf Ihr Budget auswirken können.

Ebenso wie bei anderen Ratenkrediten zur Finanzierung auch wird beim Ballonkredit in den meisten Fällen eine Anzahlung auf den Kaufpreis fällig, auch die Verzinsung unterscheidet sich nicht von standardisierten Ratenkrediten. Lediglich bei speziellen Neuwagenaktionen werden Sonderzinsen geboten. Wird der Vertrag direkt bei der Autobank abgeschlossen, muss zudem das Fahrzeug als Sicherheit hinterlegt werden.

Anzeige