Krankenversicherung Beitrag

Der Berechnung des Beitrags der Krankenkassen ist zwischen der privaten und der gesetzlichen Krankenkasse sehr unterschiedlich. Die gesetzlichen Krankenkassen berechnen ihre Beiträge nach einem bestimmten Prozentsatz, der jetzt von der Bundesregierung festgelegt wurde. Er beträgt aktuell 15,5% Ihres Bruttoeinkommens und wird je zur Hälfte von Ihnen als Arbeitnehmer und von Ihrem Arbeitgeber finanziert.

Die Beiträge der privaten Krankenversicherung hingegen orientieren sich nicht an Ihrem Einkommen, sondern an anderen Faktoren wie Ihrem Alter und Ihrem Geschlecht. Dabei ist der Krankenversicherung Beitrag für ältere Menschen häufig teurer, denn die Risiken der Versicherung sind in diesem Fall erhöht. Daneben fließen in der Privatversicherung aber auch andere Faktoren in die Beitragsgestaltung mit ein.

So haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Beitragstarifen, die Ihre Risiken unterschiedlich abdecken. Auch können Sie neben der allgemeinen medizinischen Versorgung zusätzliche Leistungen in Ihrer Versicherung integrieren, so zum Beispiel die Kostenübernahme von Heilpraktikerbehandlungen. Zudem spielt auch Ihr Gesundheitszustand eine wesentliche Rolle bei der Beitragsgestaltung. Sollten Sie zum Beispiel an einer chronischen Erkrankung leiden, die den Einsatz zahlreicher Medikamente erfordert, müssen Sie mit Beitragserhöhungen rechnen.

Im Ernstfall kann die Versicherung Sie auch komplett ausschließen. Je nachdem, welche Leistungen Sie wählen, wie alt Sie sind und ob eventuell bereits Vorerkrankungen vorliegen wird dann Ihr Beitrag berechnet.

Anzeige