Chefarztbehandlung

Als Versicherter der gesetzlichen Krankenkasse werden Sie im Fall einer notwendigen Krankenhausbehandlung in der Regel ins nächstgelegene Krankenhaus überwiesen. Sie haben dabei weder Einfluss auf das Krankenhaus an sich noch auf den behandelnden Arzt. Auch werden Sie in Mehrbettzimmern untergebracht.

Vielen Menschen ist es jedoch wichtig, von einem kompetenten, versierten Arzt mit langjähriger Erfahrung betreut und beraten zu werden. Diese Anforderungen kann jedoch oft nur der Chefarzt erfüllen, dessen Zeit allerdings sehr begrenzt ist. Er kann sich nur auf Notfälle beschränken, denn seine Zeit ist kostbar. Für die Mehrzahl der Patienten steht daher oft nur der Oberarzt mit seinen Assistenzärzten zur Verfügung, die zwar ebenfalls eine erstklassige Ausbildung und zum Teil viel Erfahrung einbringen, aber eben als nicht so souverän gelten wie der Chefarzt selbst.

Durch den Abschluss einer speziellen Krankenzusatzversicherung, die die stationäre Behandlung absichert, können Sie auf Wunsch sowohl die Unterbringung im Einbettzimmer als auch die Chefarztbehandlung vereinbaren. Bei Versicherten der privaten Krankenkassen, die bereits Wahlleistungstarife nutzen, ist die Chefarztbehandlung in den meisten Fällen bereits inbegriffen.

Für den Abschluss einer Zusatzversicherung für den stationären Bereich müssen Sie Ihren Gesundheitszustand genau angegeben. Im Antrag sind daher Vorerkrankungen ebenso aufzulisten wie aktuelle Behandlungen. Wenn Sie hier falsche oder fehlerhafte Angaben machten, kann Sie dies unter Umständen Ihren Versicherungsschutz kosten.

Anzeige