PKV

Die PKV, die Private Krankenversicherung, ist eine freiwillige Versicherung in Deutschland. Sie steht im Gegensatz zur GKV, der gesetzlichen Krankenversicherung. Mitglieder der PKV sind in erster Linie Selbstständige und Freiberufler, denn diese Berufsgruppe unterliegt nicht der ansonsten geltenden Versicherungspflicht im Rahmen der Sozialversicherung.

Die PKV bietet Ihnen als Versicherten natürlich in erster Linie Vorteile. So können die Ärzte mit Ihnen nach der erhöhten Gebührenordnung abrechnen, deren Leistungen deutlich höher sind als die Pauschalbeträge der gesetzlichen Krankenkassen. Weiterhin muss Ihr Arzt kein Budget einhalten und kann Ihnen somit Verordnungen und Medikamente verschreiben, die tatsächlich notwendig sind und Ihre Gesundheit schnell wieder herstellen.

Ein wesentlicher Unterschied der PKV im Gegensatz zur GKV ist der Abrechnungsmodus. Genügt bei der GKV einzig die Vorlage der Chipkarte, erhalten Sie als privat Versicherte die Rechnung Ihres Arztes, die Sie anschließend vorfinanzieren müssen. Von Ihrer Versicherung erhalten Sie dann im Nachgang die jeweilige Erstattung.

Im Unterschied zur gesetzlichen Krankenversicherung werden Ihre Beiträge auch nicht in Abhängigkeit Ihres Einkommens, sondern lediglich an Faktoren wie Geschlecht, Alter und Gesundheitszustand ermittelt. Vor allem junge, gesunde Erwachsene können so in der PKV deutlich sparen, mitunter kann der Beitrag sogar halbiert werden. Lediglich Frauen und Familie sollten prüfen, ob die Versicherung in der PKV wirklich lohnend ist, denn Frauen müssen aufgrund ihrer Lebenserwartung höhere Beiträge entrichten, eine Familienversicherung gibt es in der PKV zudem nicht.

Anzeige