Private Krankenvollversicherung

Im Rahmen der privaten Krankenversicherung unterscheidet man die Vollversicherung von der Teilversicherung. Übernimmt die Teilversicherung nur einen Bruchteil der Kosten, tritt die Vollversicherung sowohl für stationäre als auch für ambulante Behandlungen ein. Auch die zahnärztliche Behandlung ist in der Vollversicherung enthalten.

Die private Krankenvollversicherung ist dabei die am häufigsten abgeschlossene Krankenversicherung, denn sie ersetzt die Leistungen der GKV zu 100%. Mit ihr sind Sie als Versicherter vollständig geschützt, so dass alle Zahlungen im Krankheitsfall übernommen werden. Ein Recht auf Abschluss einer privaten Krankenvollversicherung haben Sie allerdings nur dann, wenn Sie als Selbstständiger oder Freiberufler tätig sind bzw. als Arbeitnehmer die Jahresentgeltgrenze in den letzten drei Jahren überschritten haben. Nur Beamte, die eine Beilhilfe Ihres Dienstherren erhalten, sind mit der Teilversicherung ausreichend abgesichert.

Neben den Standardleistungen der privaten Krankenvollversicherung können Sie zusätzlich weitere Leistungen aus dem Katalog der Versicherung wählen. Die Vollversicherung wird dabei zum Beispiel durch eine separate Krankentagegeldversicherung, die Ihren Verdienstausfall abdeckt, abgerundet. Vor allem dann, wenn Sie selbstständig sind, können Sie aufgrund der fehlenden Lohnfortzahlung kaum darauf verzichten.

Auch die Krankenhaustagegeldversicherung sowie die weitergehende Pflegeversicherung, die in der heute immer weiter alternden Gesellschaft immer wichtiger wird, können Sie als Zusatzmerkmal wählen. Der Preis Ihrer Krankenvollversicherung wird sich dabei an den gewählten Leistungen sowie den allgemeinen Tarifmerkmalen orientieren.

Anzeige