Tierhalterhaftpflicht

Die Tierhalterhaftpflicht-Versicherung kann den Versicherten vor den finanziellen Risiken absichern, welche durch das eigene Haustier entstehen können, denn der Tierhalter haftet selbst für den Schaden, welches das eigene Haustier verursacht hat. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist vor allem für Hunde- und Pferdebesitzer sinnvoll. In einzelnen Bundesländern Deutschlands besteht für einige Tierhalter zudem die Pflicht, sich mit einer solchen Versicherung abzusichern. Der Schaden, welche die eigene Katze zu verschulden hat, wird hingegen in der Regel über private Haftpflichtversicherung mit abgedeckt. Jedoch sollte sich der Versicherte über die einzelnen Konditionen der Versicherung informieren, um im Zweifel die Schäden durch die Katze mit zu versichern.

Wann zahlt eine Tierhalterhaftpflicht?

Durch den Abschluss einer Tierhalterhaftpflicht leistet diese für den Versicherten Schadenersatz, welcher durch Sach-, Personen- oder Vermögensschaden verursacht wurde und an die Geschädigten geleistet werden muss. Schäden können zum Beispiel entstehen, wenn der eigene Hund einen Verkehrsunfall verursacht. Sämtliche Schäden dieses Unfalls werden von der Tierhaftpflicht bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssumme übernommen. Die Deckungssumme liegt je nach Versicherer in der Regel zwischen drei und zehn Millionen Euro. Bei einigen Versicherungen können Tierhalter zudem auch Mietsachschäden mit absichern lassen. Die Deckungssumme für Mietsachschäden liegt häufig zwischen 100.000 und 1.000.000 Euro. Daneben gibt es bei den Tierhalterhaftpflichtversicherungen häufig noch einige optionale Tarifoptionen, wie der ungewollte Deckakt oder die Mitversicherung, wenn andere Personen auf das Haustier aufpassen und in dieser Zeit ein Schadensfall eintritt.

Kosten

Die Kosten für die Tierhalterhaftpflicht sind je nach Anbieter und Art des Haustieres sehr unterschiedlich. Die Kosten für eine Hundehaftpflicht liegen häufig zwischen 40 und 100 Euro im Jahr. Einige Versicherungen bieten zudem eine kostenlose Mitversicherung für Welpen im ersten Lebensjahr an. Bei den günstigeren Versicherungstarifen muss der Versicherte häufig im Schadensfall eine Selbstbeteiligung von bis zu 150 Euro zahlen. Zudem bieten einige Versicherungen den Tierhaltern auch einen günstigeren Drei-Jahresvertrag an, wodurch die Versicherten einen Rabatt auf den regulären Jahresbeitrag erhalten.

Anbieter

Zu den Anbietern von Tierhalterhaftpflichtversicherungen zählen zum Beispiel die Rhion Versicherungen, die Domcura, Confidon, HanseMerkur oder die VHV Versicherungen. Bei vielen Versicherungen ist die Beantragung einfach und schnell über das Internet möglich. Dazu kann der Versicherungsantrag häufig im Internet ausgefüllt und anschließend ausgedruckt und versandt werden.

Weitere Informationen zur Tierhalterhaftpflicht

Anzeige