Private Zusatzkrankenversicherung

Im Rahmen der privaten Krankenvollversicherung werden dem Versicherten in der Regel deutlich bessere und umfangreichere Leistungen angeboten, als es bei der gesetzlichen Krankenversicherung heutzutage der Fall ist. Dennoch haben auch gesetzlich Krankenversicherte die Möglichkeit, diese erweiterten Leistungen in Anspruch nehmen zu können, und zwar durch private Zusatzkrankenversicherungen.

Diese Zusatzkrankenversicherungen gibt es in verschiedenen Varianten, sodass der gesetzlich Versicherte seinen bestehenden Krankenversicherungsschutz in bestimmten Bereichen durch diese Zusatzversicherungen ergänzen kann. Die am häufigsten genutzte Zusatzkrankenversicherung, die fast ohne Einschränkung jedem Bürger zu empfehlen ist, ist die Zahnzusatzversicherung.

Diese übernimmt einen großen Teil der Kosten für Zahnersatz, die der Versicherte ansonsten selber tragen müsste, da diese Kosten nur bis maximal 65 Prozent von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

Aber auch in anderen Bereichen kann der Abschluss einer Zusatzkrankenversicherung sinnvoll sein. Wer beispielsweise bei einem Krankenhausaufenthalt etwas mehr „Komfort“ haben möchte, kann auch hier eine Krankenzusatzversicherung abschließen, die spezielle Leistungen im Bereich der stationären Behandlung bietet.

Dieses sind zum Beispiel Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer sowie Chefarztbehandlung. Weitere Arten von Zusatzkrankenversicherungen sind die Augenversicherung, die Zusatzversicherung für Erstattung der Kosten für Hilfsmittel wie Hörgeräte oder Brillen, oder die Krankentagegeld- oder Krankenhaustagegeldversicherung.

Anzeige